Die Kunst des Rattenfängers
Ausstellung im Infocenter
31785 Hameln, Deisterallee 1
26. Juni – 27. August 2017

Die Edition Einstein – Galerie für Buchdruckkunst zeigt in Kooperation mit der Hameln Marketing und Tourismus GmbH historische Plakate, Bilder, Bücher, Dokumente und Spiele mit künstlerischen Gestaltungen der Rattenfänger-Figur aus der „Historischen Kinderbuchsammlung Hans und Lydia Witte“ und von vielen internationalen Künstlern anlässlich des 200. Geburtstages der Erstausgabe Brüder Grimm, Deutsche Sagen (1816)

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 9 – 18 Uhr
Sa. 9.30 – 15 Uhr
So. 9.30 – 13 Uhr

 


BuchDruckKunst-Messe in Hamburg
Museum der Arbeit
18. & 19. März 2017

 


Otto Dix trifft Johannes Gutenberg in Polle

Der Hamelner Künstler Helmuth Hoppe beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der alten Technik der Ölmalerei. Der Kopist zeigt in dieser Ausstellung zwölf seiner meist großformatigen Gemälde.

Der Buchkünstler Hans Witte, der seit mehr als 25 Jahren handgedruckte bibliophile Buchausgaben, Graphik und Buch-Objekte gestaltet und veröffentlicht, präsentiert in dieser Ausstellung auf der Handpresse gedruckte graphische Blätter vorwiegend in typographischer Manier.

Fast alle gezeigten Drucke sind Unikate und - besonders reizvoll - in originalen historischen Rahmen präsentiert. Über Gutenbergs altes Handwerk hinaus finden hier auch moderne Techniken wie die Collage, Fotografie, Linolschnitt und andere Verwendung.

Daneben werden in zwei Vitrinen auch einige farbenfrohe bibliophile Buchausgaben der Reihe "Das andere Kinderbuch" zu sehen sein. Zwei bisher selten gezeigte Raumobjekte, die die Historie des Johannes Gutenberg veranschaulichen, runden das Thema "Buchkunst" ab.

Hans Witte präsentiert während der Vernissage einige sehr interessante Werkzeuge, die einen Einblick in die alte Druckkunst ermöglichen.

Diese Ausstellung ist bis zum

12. Juni zu sehen:

Mo., Mi., Fr. von 9:00 bis 12:30 Uhr

Di., Do. von 14:00 bis 17:00 Uhr
Sa. von 10:00 bis 12:00 Uhr

Sa., So. und an Feiertagen auch
von 14:30 bis 16:30 Uhr.

Heimat- und Kulturverein
im Flecken Polle e.V.
Büro: Tel. 05535/544
37647 Polle, Berliner Straße 3


Gutenbergs Handwerk

Eine Ausstellung in der Galerie am Thie in Bovenden / Göttingen

Galileo Galileis

„Maschine zur Vermessung von Lettern“,

(macchina per misurare le lettere),

mit der er als Hofmathematiker in Florenz von 1610 bis 1612 die großen Holzlettern

des Johannes Gutenberg neu vermaß

undefined

Reise-Druckerei
des Johannes Gutenberg, die dieser in der Zeit
von 1452 bis 1458 im Raum Mainz benutzte


Typographische Poesie

 


Otto Dix trifft Johannes Gutenberg

 

Die Bilder und Objekte

Mit ihrer diesjährigen Winterausstellung möchte die Edition Einstein wieder einen besonderen künstlerischen Akzent setzen. Gast in der Galerie ist in diesem Jahr der Hamelner Künstler Helmuth Hoppe mit zwölf seiner Ölbilder.

Berühmte Namen wie Dali, Picasso, Degas, Gauguin, Waterhouse, Jawlensky und Dix sind hier vertreten in feinster Replika-Manier.

Ihnen allen gemeinsam ist, dass sie mit ihren Bildern sowohl die künstlerische Entwicklung wie auch die gesellschaftlichen Strömungen des 20. Jahrhunderts in seherischer Weise erkannt, vorweggenommen und mitbestimmt haben, indem sie eine eigene ikonografische Form der Kommunikation entwickelt und auch realisiert haben.

Die Objekte der „Typographischen Poesie“ von Hans Witte, die in dieser Ausstellung zum ersten Mal veröffentlicht werden, basieren in einigen Elementen auf der von Johannes Gutenberg entwickelten historischen Buchdrucktechnik.

Allerdings gehen die seit etwa zwei Jahren gestalteten Objekte dann doch weit über Gutenbergs Handwerk hinaus, indem sie auch moderne Techniken wie die Collage, die Fotografie, den Laserdruck u. a. verwenden. Auf diese Weise entstehen imaginäre Bildräume, die sich fast immer der objektiven inhaltlichen Interpretation verschließen.

So innovativ aber auch fremdartig wie die Bilder von Dix, Picasso und Jawlensky und von vielen anderen Malern dem zeitgenössischen Betrachter waren, so wurde Gutenbergs Druckkunst auch von seinen Zeitgenossen einerseits als nützlich aber auch als Teufelswerk empfunden, ohne zu ahnen, dass sie das Zusammenleben der Menschen auf der Erde völlig verändern würde.

Aus der Inspiration heraus, das Alte zu kennen und daraus eine neue Zeit zu sehen und mitzugestalten, sind die großen Leistungen sowohl z. B. eines Otto Dix wie auch eines Johannes Gutenberg zu verstehen.

Die Ausstellung

Eine Ausstellung der Edition Einstein Galerie für Buchdruckkunst in 31860 Emmerthal - Deitlevsen vom 28.11.2015 bis zum 3.1.2016 (am 25. und 26.12. geschlossen) Geöffnet: Fr. – So. 14 – 17 Uhr

Gezeigt werden feine Repliken der Malerei von Helmuth Hoppe und Buchobjekte der „Typographischen Poesie“ von Hans Witte

Der Maler Helmuth Hoppe, der sich seit vielen Jahren mit der alten Technik der Ölmalerei beschäftigt, zeigt in dieser Ausstellung zwölf meist größer formatige Bilder. Seine in höchster handwerklicher Qualität gemalten Repliken dokumentieren mit den Künstlern Dali, Gauguin, Picasso, Waterhouse, Jawlenski und Dix einen kleinen Ausschnitt der modernen Malerei um 1900 und des beginnenden 20. Jahrhunderts.

Die Bilder Helmuth Hoppes können käuflich erworben werden. Eine Preisliste liegt aus. Der Buchkünstler Hans Witte, der seit mehr als 25 Jahren handgedruckte bibliophile Buchausgaben und Graphik gestaltet und veröffentlicht, präsentiert zum ersten Mal in einer Ausstellung Buch-Objekte der „Typographischen Poesie“.

Kontakt: Tel.: 05151-66491 Email: editioneinstein@yahoo.de www.editioneinstein.de


Das Festspielprogramm

Vortrag: Max und Moritz, Struwwelpeter und Konsorten

Samstag, 10. Oktober 2015 | 19:00 Uhr Wilhelm-Busch-Mühle Ebergötzen

Hans Witte

Es war wohl einer der größten Irrtümer in der Verlagsgeschichte der Kinderliteratur, als im Jahre 1865 der Verleger Heinrich Richter in Dresden die Veröffentlichung der Bildergeschichten von Max und Moritz für zu wenig lukrativ hielt und dem Autor und Illustrator Wilhelm Busch die Manuskripte zurückgab. Stattdessen erschienen die sieben Streiche bei Braun & Schneider in München und begannen von hier ihren Triumphzug um die Welt. Tücke, Bosheit und Schadenfreude beherrschten die Geschichten – und das mitten in einer Kinderbuchwelt, die in Massenauflagen das artige, wohlgekleidete, fromme Kind vorführte. Hans Witte, Buchkünstler und Kinderbuchspezialist, bringt die Geschichten der beiden Lausejungen Max und Moritz dorthin zurück, wo ihr Erschaffer seine Kindheit verbrachte. Die Veranstaltung findet in der Mühlenscheune statt. Im Anschluss an den Vortrag sind die Besucher herzlich eingeladen, an einer Führung durch die Wilhelm-Busch-Mühle teilzunehmen.


BÖSE KINDER

Max und Moritz, Struwwelpeter und Konsorten

150 Jahre Max und Moritz

1865 - 2015

Veranstaltungsorte und Zeiten

Diese Ausstellung zeigen wir im Laufe des Jahres an drei erschiedenen Orten.

8. März bis 10. Mai 2015

Stadtbücherei Bückeburg

Schulstr. 6 
31675 Bückeburg

Tel.: 05722-914530

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Fr : 9.00-13.00 + 15.00-18.00  Uhr

Mi 9.00-12.00     Do 9.00-13.00+15.00-18.30  Uhr

Vernissage: 8. März  16.00  Uhr

14. Juni bis 16. August 2015

Wilhelm-Busch-Mühle Ebergötzen

Mühlengasse 8      
37136 Ebergötzen

Tel: 05507- 7181

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag: 10.30-13.00 + 14.00-16.30 Uhr

Montag (außer Feiertage): Ruhetag

Vernissage: 14. Juni  11.00 Uhr

4. September bis 31. Oktober 2015

Infocenter der HMT Hameln

Deisterallee 1      
31785 Hameln

Tel.: 05151 - 957823

Öffnungszeiten:
Mo-Fr:  9.00 – 18.00 Uhr

Sa: 9.30 – 15.00 Uhr (Oktober: 9.30 – 13.00 Uhr)

Sonn- u. Feiertags: 9.30 – 13.00 Uhr

An allen drei Standorten der Ausstellung wird es einen Bildvortrag geben mit dem Thema:

Böse Kinder -  Max und Moritz, Struwwelpeter und Konsorten


10. Norddeutsche Handpressenmesse in Hamburg

16. bis 18 Januar 2015


Edition Einstein - Galerie für Buchdruckkunst

Am 15. und 16. November 2014 zeigt die Edition Einstein im Atelier Alexander Kühn auf der Handpresse gedruckte Künstlerbücher, Buch-Objekte, Graphik und Typographie


Tausendschön in Minden am 25. und 26. Oktober 2014

Die Buchstabensucher auf der Suche zwischen Ohr und Deitlevsen.


Das ABC - Die größte Erfindung der Menschheit
Eine Ausstellung der Edition Einstein - Galerie für Buchdruckkunst
Über das Schreiben, Drucken, Lesen, Sprechen mit Buchstaben

6. Dezember 2013 bis 2. Februar 2014


T I M M S  H O F F E S T   2 0 1 3

          F  Ä  L  L  T  A  U S  !!

  

Nach unseren speziellen Erfahrungen

im Zusammenhang mit dem letzten Hoffest

werden wir in diesem Jahr

das von Besuchern aus der ganzen Region

sehr gut angenommene Fest nicht veranstalten.

 

2012 hat ein Mitarbeiter des hiesigen Finanzamtes

unerkannt während des Festes in

steuerfahnderischer Weise

die Anzahl der in der Cafeteria

verkauften Kuchen- und Tortenstücke,

die von Bekannten und Freunden gebacken

und kostenlos zur Verfügung 

gestellt wurden, 

sowie der verkauften Tassen Kaffee

und auch die Menge der Grillwürste

gezählt bzw. hochgerechnet,

um danach eine fünfjährige Versteuerung

einzuleiten.

 

Außerdem hat das seit einiger Zeit

geltende neue Gaststättengesetz

mit erheblich verschärften Auflagen

die Bedingungen für derartige kleine Feste

quasi unmöglich gemacht,

was ja auch das Ziel der Gaststättenlobby war!

 

Beide Erschwernisse

können und wollen

die Veranstalter nicht schultern,

sodass auch hier wieder ein zwar kleines

aber doch besonderes und sehr beliebtes

kulturelles Event

zu Tode

verwaltet wurde.

 

Das ist  ein Skandal bürokratischer Art,

wie er nicht scharf genug angeprangert werden kann. 

Immer wird auf die Bedeutung

kultureller Ambitionen und Aktivitäten hingewiesen,

wie wichtig es für die Kultur eines Landes sei,

dass sich private Menschen engagieren

(weil das ja auch der öffentlichen Hand Gelder erspart!!)

- und dann kommt das Finanzamt

und rechnet Kuchen und Getränke

und diktiert Versteuerung.

(Zitat Prof. Dr. Friedrich C. Heller) 


W I N T E R A U S S T E L L U N G

aus der Sammlung Hans und Lydia Witte

5. Dezember 2009 – 21. Februar 2010
Mittwoch – Sonntag    14-18 Uhr
Geschlossen am 24., 25. und 31. Dezember 

Die Ausstellung zeigt 60 alte Bilderbücher zum Thema
      "Bären und Teddy-Bären"
       aus der Zeit von 1840 bis 1970.
           Zu sehen sind frühe naturkundliche Anschauungsbücher,
            ABC-Bücher, Zirkusbücher, Spielzeugbücher, Aufstellbücher, Leporelli
        von so namhaften Künstlern wie Lothar Meggendorfer, Theodor Hosemann,
                     Franziska Schenkel, Fritz Baumgarten und Else Wenz-Vietor.                     

Den Bären- und Teddybären-Liebhabern
bieten wir diese drei Motive aus unserer Ausstellung
und noch weitere Motive als Poster in großen Formaten an (bis 60 x 80cm).
Bitte erfragen Sie die Maße, Stückzahl und Preise per Email.

Diese Ausstellung wird veranstaltet in Kooperation
mit dem Museum im Schloß Bad Pyrmont,
wo zeitgleich eine historische Teddy-Bären-Sammlung
mit dem Titel „Mein Freund der Teddybär“ gezeigt wird.
Geöffnet täglich von 10-17 Uhr außer montags.
www.museum-pyrmont.de


Es erfüllt uns mit Genugtuung,
dass wir auch für dieses kulturelle Event
weder Sponsoren- noch Steuergelder in Anspruch genommen haben.

 


LANDSCHAFT MIT ABC - Land-Art-Installation

Die künstlerische Idee des Projekts 

1. Der Anlaß
Die Edition Einstein feiert im Jahre 2009 ihr 20jähriges Bestehen. Aus diesem Grund wollen wir uns in einer besonderen Weise nach außen hin präsentieren.

2. Die Grundidee
ist es, eine Verbindung zwischen Sprache/Schrift und Natur/Landschaft herzustellen, die den Menschen in vielen Jahrhunderten abhanden gekommen ist.
Mit der "Beschreibung" bzw. "Beschriftung" einer Landschaft durch Sprachzeichen, die für unsere heutige Optik eine Verfremdung der Landschaft durch scheinbar künstliche Objekte darstellt, soll darauf aufmerksam gemacht werden, daß die menschliche Sprache bzw. Schrift ursprünglich aus der Natur stammt:
- Drucklettern aus Holz
- Papier aus Papyros bzw. Holz und anderen natürlichen Faserstoffen
- lautmalende Wörter wie "summen", "rauschen" oder "zischen"
- usw.

3. Die Zielsetzung
des Projektes ist es, mit Hilfe einer besonderen raum-optischen Ästhetik Menschen zu den obigen Überlegungen und  Erkenntnissen zu führen und den Ursprung sowie die Bedeutung unserer Schrift- und Sprachzeichen stärker ins Bewußtsein zu rücken und somit einen bewußteren Umgang damit zu erreichen.


Die äußeren Bedingungen des Projekts

1. Die Objekte
Die Objekte der Installation sind 2,50m hohe lasergeschnittene und kolorierte Holzlettern. Ihre Anzahl entspricht mit 26 Stück unserem Alphabet.
Die Vorlage für diese Lettern bildet das Alphabet der Jugendstil-Schrifttype "Wodan", die ca. 1905 für die Schriftgießerei Stempel entwickelt wurde.

Die nachfolgenden Fotos zeigen den Prozeß der Kolorierung der originalen Holztafeln, die nach der Schrifttype WODAN (s.o.) lasergeschnitten sind.

2. Die Objekte im Raum

Der topographische Raum umfaßt das Tal und die Hänge beiderseits der Straße zwischen Welsede und dem Ort Deitlevsen, zwischen Hameln und Bad Pyrmont im nördlichen Weserbergland gelegen.     
Diese Landschaft mit ihren landwirtschaftlichen Flächen, Wiesen, Gräben, Hecken, Bäumen, Waldrändern und Bach, deren Ausdehung hier ca. 1qkm beträgt, wird mit den 26 Lettern so bestückt, daß sich rechts und links der Talstraße mehrfach Fenster öffnen und die Lettern einzeln oder in Gruppen dem Betrachter wie auf einer Bühne erscheinen.
Während der etwa dreiwöchigen Installation wird der Weg der Besucher nach dem Z bei unserer historischen Druckerei und Galerie in Deitlevsen enden.

3. Dokumentation

Parallel zum Projektverlauf wird es in der Galerie eine Dokumentation in Form einer Foto-Ausstellung geben. Dort können Buchdruck-, Schrift- und Typographie-Interessierte das komplette Jugendstil-ABC als originalen Pressendruck jener Lettern erwerben, die für die Installation als Vorlage gedient haben.
Eine Jubiläumsschrift zum 20jährigen Bestehen der Edition Einstein mit einer kleinen Dokumentation über die Land-Art-Installation,  mit einem Werkverzeichnis und einigen original-graphischen Drucken wird zu Beginn der Installation veröffentlicht.

Die Jubiläumsschrift erscheint in einer Gesamtauflage von 75 Exemplaren. Den Exemplaren der Vorzugsausgabe ist eine zusätzliche auf der Presse von Hand gedruckte Graphik beigelegt.
Preise:
Vorzugsausgabe (Ex. I - XX)     50 Euro
Normalausgabe  (Ex. 21 - 75)  35 Euro


4. Die Zeit und der Zeitplan
Eröffnet wird das Projekt mit einer Vernissage am 7. August 2009.
Dazu wird der Kunsthistoriker und Kurator der Kunsthalle Tübingen Dr. Martin Hellmold eine Einführung in die Kunstform "Land-Art" geben.
Die gesamte Installation steht bis zum 29. August 2009. Während dieser Zeit sind die Werkstatt und die Galerie der Edition Einstein zu folgenden Zeiten geöffnet:
MO - FR   15 - 18 Uhr
SA - SO   14 - 18 Uhr

ACHTUNG !!!
Aufgrund des großen Interesses wird die Ausstellung LANDSCHAFT MIT ABC bis zum
13. September verlängert.


5. COPYRIGHT
Die Rechte an unserer Land-Art-Installation bzw. Teilen der Installation sowie allen Photos auf unserer Website und Photos, die von unserer Installation gemacht werden, liegen bei:
Edition Einstein
Galerie für Buchdruckkunst

Downloads und Vervielfältigungen jeder Art sind nur für den privaten und nicht für den kommerziellen Gebrauch gestattet